Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft e.V.

Der Blaue Hund               
So spielen Kleinkinder sicher mit dem Familienhund.

 

Wer ist der Blaue Hund?
Der Blaue Hund ist eine Zeichentrickfigur. In einer interaktiven Computergeschichte mit dem Blauen Hund in der Hauptrolle lernen (drei- bis sechsjährige) Kinder mit ihren Eltern, wie man mit dem eigenen Hund gefahrlos umgeht. Das dazugehörige Begleitbuch erklärt auf 50 Seiten die einzelnen Szenen, gibt wertvolle Tipps zum Verhalten gegenüber dem eigenen Hund und hält wissenschaftliches Hinter-grundwissen bereit.

 

Hunde können eine sehr positive Rolle in der Verhaltensentwicklung von Kindern spielen. Kinder, die mit einem Hund aufwachsen, weisen mehr Empathie für ihre Geschwister und für Spielkameraden auf, als Kinder, die ohne Hund heranwachsen. Jedoch behandeln Kinder je nach Alter Hunde nicht wie Hunde, sondern wie Geschwister oder wie Plüschtiere. Den richtigen Umgang und die nötige Vorsicht müssen Kinder erst lernen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder doppelt so oft wie Erwachsene Verletzungen durch Hundebisse erleiden, wobei sie besonders häufig an Kopf und Hals verletzt werden.
Gleichzeitig sind Klein- und Vorschulkinder für übliche Präventionsprogramme kaum zugänglich, da sie noch kein Gefahrenbewusstsein besitzen. Um dennoch Bissverletzungen bei den drei- bis sechsjährigen Kindern zu vermindern, damit die Lücke zu schließen und diesen Kindern dabei zu helfen, in Alltagssituationen mit einem Hund sicher umzugehen, ist „Der Blaue Hund“ entwickelt worden.
Der Fokus liegt auf der Familie, denn Kinder in diesem Alter gehen kaum allein, sondern fast nur mit den Eltern nach draußen. Werden sie gebissen, so meist vom Familien- oder einem bekannten Hund.
Der Blaue Hund ist ein internationales Projekt und wird inzwischen in vielen Ländern angewendet. Das Eltern-Begleitbuch wurde bislang in 21 Sprachen übersetzt.
                                                                                                                   
Wie funktioniert der Blaue Hund?
Auf einer interaktiven CD werden in Zeichentrickszenen alltägliche Begebenheiten mit Kind und Hund dargestellt, so z. B. wenn „Blau“, der Familienhund, gefüttert wird, wenn er Interesse an der Eistüte des Kindes hat, ein Kinderspielzeug klaut oder auf dem Sofa liegt. Die Geschichte hält immer wieder an und das Kind, das die interaktive CD am Computer durchspielt, hat zwei Wahlmöglichkeiten, wie die Szene weitergeht. Wählt es die richtige Lösung – das bedeutet Deeskalation, so z. B. das Spielzeug loszulassen und die Eltern zu Hilfe zu holen –, geht die Geschichte weiter und als
„Belohnung“ folgt eine lustige Szene. Die falsche Wahl führt dagegen in eine Sackgasse – die Geschichte geht nicht weiter und das Kind gelangt immer wieder zur Wahlmöglichkeit.


                                                                     

Hilft der Blaue Hund Kindern, den richtigen Umgang mit Hunden zu lernen?
Der Blaue Hund wurde von einem interdisziplinären Team aus Kinder- und Tierärzten,
Psychologen, Ethologen, Kommunikationswissenschaftlern und Künstlern entwickelt. Eine Studie zur Wirksamkeit, die mit drei- bis sechsjährigen Kindern an der Universität von Lincoln, UK, durchgeführt wurde, zeigte, dass alle Altersgruppen effektiv von der interaktiven CD mit dem Blauen Hund lernen. Kinder, die dabei von den Eltern unterstützt wurden, schnitten besser ab als Kinder, die das Programm allein durchspielten.


Wie fördert der Blaue Hund das harmonische Miteinander zwischen Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern?
Kinder werden von Tieren, insbesondere von jungen Tieren wie z. B. Hundewelpen, häufig stark angezogen, und suchen den Kontakt. Auch wenn in ihrem Zuhause kein Hund lebt, treffen sie doch mit hoher Wahrscheinlichkeit früher oder später mit einem Hund zusammen, z. B. bei Spielkameraden, Nachbarn oder Freunden und Bekannten der Eltern. In solchen Fällen reagieren die Eltern verständlicherweise oft mit Besorgnis oder Angst und Abwehr. Es wurde nachgewiesen (siehe vorheriger Abschnitt), dass Kinder mit dem Blauen Hund effektiv lernen können, wie sie angemessen mit Hunden umgehen. Damit wird nicht nur die Gefahr reduziert, gebissen zu werden, sondern der Blaue Hund kann auch helfen, das Verständnis füreinander und die Atmosphäre zwischen „hundelosen“ Eltern mit Kindern und Hundehaltern zu verbessern, wenn die Kinder gelernt haben, im Umgang mit Hunden den sichersten Weg zu wählen.

 


Neu aufgelegt und jetzt auch zum Download: Das Buch inkl. CD ist für 9,80 Euro (zzgl. Verpackung und Versand) erhältlich, erschienen im Verlag der DVG Service GmbH. Um den Einsatz auch in Notebooks ohne CD-Laufwerk zu ermöglichen, ist das interaktive Programm auch per Download erhältlich (Zugangscode auf Anfrage).

www.der-blaue-hund.de/

Das Buch inkl. CD bzw. Download kann telefonisch (0641-24466), per Fax (0641-25375) oder online bestellt werden:

(DVG): Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft ist ein eingetragener, gemeinnütziger und besonders förderungswürdiger Verein und die älteste tiermedizinische Organisation in Deutschland. Bundesweit gehören ihr über 5000 Tierärzte an.